Hätte George Washington doch Instagram gehabt

Fortlaufend bietet die VME-Stiftung kostenlose, interaktive Online-Fortbildungen für Lehrkräfte zu verschiedenen Themen an. Nachdem es sich im Mai um “Digitale Tools in den Naturwissenschaften” drehte, ging es in der letzten Fortbildung um „Hätte George Washington doch Instagram gehabt – Instagram, Twitter und Snapchat im Unterricht einsetzen“. Denn über 90 % der 12 bis 19-Jährigen haben ein Smartphone, nutzen soziale Netzwerke zur Unterhaltung, lassen sich inspirieren oder präsentieren sich selbst. So stellte der Workshop zunächst die wichtigsten Plattformen vor und ging dabei auf Chancen und Kompetenzen, aber auch auf Risiken der sozialen Netzwerke ein. Anhand verschiedener Beispiele zeigte der Referent, Timo Berghoff (Lehrer für die Fächer Physik und Geschichte am Windthorst-Gymnasium Meppen), wie die kreativen und technischen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler sinnvoll im Unterricht genutzt werden können. Fake-Accounts würden sich vielfältig und kreativ im Unterricht einsetzen lassen – z. B. zur Vorstellung von fiktiven, literarischen oder historischen Personen im Deutsch-, Fremdsprachen- oder Geschichtsunterricht sowie zur Präsentation und Diskussion naturwissenschaftlicher Theorien. Anschließend erarbeiteten die Teilnehmenden gemeinsam weitere Anwendungen und erstellten selbst Posts – selbstverständlich sicher und datenschutzkonform.

Nach den Sommerferien bietet die VME-Stiftung erneut kostenlose Online-Lehrerfortbildungen an. Termine und Themen finden Sie hier in Kürze!