MINT-Fachkräftelücke wächst und ist größer als vor der Pandemie

Der MINT-Herbstreport des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt aktuell einen deutlichen Anstieg des Fachkräftemangels in gewerblich-technischen Berufsbildern. Die Arbeitskräftelücke beträgt über alle MINT-Berufe hinweg derzeit 176.000 Fachkräfte, wobei der stärkste Bedarf in den Bereichen Energie/Elektro, Maschinen/Fahrzeugtechnik und im Bereich IT besteht. Die Forscher des IW fordern eine Stärkung der MINT-Bildung, Nachholprogramme für die Lerndefizite der Coronazeit und eine noch bessere berufliche Orientierung. Außerdem soll das Potenzial von Frauen und zuwandernden Fachkräften besser genutzt werden. Die Studie, die viele Einblicke in die verschiedenen Berufe und Regionen gibt und auch die Lage Niedersachsens im bundesweiten Vergleich verdeutlicht, ist hier abrufbar.