"Weichensteller 2021"

Neuer Preis für Berufsschullehrkräfte: Mit dem „Weichensteller“ hat die VME-Stiftung gemeinsam mit der Stiftung NiedersachsenMetall, dem Arbeitgeberverband NiedersachsenMetall und NORDMETALL erstmals einen Preis vergeben, mit dem landesweit gewerblich-technische Lehrkräfte an Berufsbildenden Schulen für ihr überdurchschnittliches Engagement geehrt werden. In diesem Jahr kamen die Preisträger aus Holzminden, Ammerland und Schiffdorf. Sie erhielten ihre Auszeichnung aus den Händen des Schirmherrn Kultusminister Grant Hendrik Tonne. Der Preis ist eine Anerkennung für Lehrkräfte, die sich in besonderer Weise um den MINT-Nachwuchs an Schulen bemühen und die Talente der jungen Menschen wecken und fördern.

Zu Gast beim weltweit führenden Baumaschinenhersteller Komatsu Germany GmbH in Hannover ehrten die Initiatoren die diesjährigen „Weichensteller“:

Andrea Kück (Max-Eyth-Schule, Berufsbildende Schulen Schiffdorf)

Jan Meiners (Berufsbildende Schulen Ammerland) und

das Team der Georg-von-Langen-Schule Berufsbildende Schulen Holzminden.

Sie erhalten die mit insgesamt 9.000 € dotierte Auszeichnung (jeweils 3.000 € pro Preisträger*in bzw. Team) für ihre besonders innovativen Unterrichtsansätze und kreativen Projekte wie dem Aufbau eines Technologie-Labors Additive Fertigung oder Angeboten zum Thema Energieeinsparung und -rückgewinnung. „Innovation ist ein wichtiger Treiber für Fortschritt – das gilt auch für Unterrichtskonzepte. Wir brauchen Lehrkräfte, die nicht stehenbleiben, sondern neue Entwicklungen zugänglich machen und so ermöglichen, dass Jugendliche ihre Stärken entdecken. Das beeindruckende Engagement der Preisträger sind tolle Beispiele dafür“, hebt Stefan Engelshove, Kuratoriumsvorsitzender der VME-Stiftung bei der Preisverleihung hervor.